Nord-Süd-Korridor gewinnt an Fahrt!

Am 29. und 30.11.2007 fand die Auftaktkonferenz "Raumentwicklung im Ostsee-Adria-Entwicklungskorridor" in Berlin statt.

Die ost­deut­schen Bundesländer wol­len mit Regionen aus Skandinavien, Tschechien, Bayern, Österreich und Italien den Ost-Süd-Korridor als zen­tral­eu­ro­päi­sche Wirtschaftachse stär­ken und hier­für bei der EU ent­spre­chen­de Unterstützungsprojekte for­cie­ren. Besonders im Fokus ist die Idee ei­ner Adriatic-Baltic-Landbrigde, wel­che die Ostseehäfen und die nord­a­dria­ti­schen Seehäfen ver­bin­det.

Dr. Norbert Wagener hob in sei­nem Podiumsdiskussion-Statement auf der hoch­ka­rä­tig be­such­ten Konferenz her­vor: "Das Konzept ei­ner mit­tel­eu­ro­päi­schen Landbrücke ist über 20 Jahre alt. Angesichts der enor­men Steigerungsraten im Containerverkehr Europa-Asien, der dro­hen­den Verstopfung in den Nordhäfen und der neu­en Chancen im li­be­ra­li­sier­ten Eisenbahnmarkt ha­ben wir jetzt die ein­ma­li­ge Chance, mit po­li­ti­schem Rückenwind die­ses Projekt tat­säch­lich zu rea­li­sie­ren. Die Wirtschaft der deut­schen Hauptstadtregion wird von ver­bes­ser­ten Nord-Süd-Verbindungen pro­fi­tie­ren. Das LogistikNetz Berlin Brandenburg un­ter­stützt das Vorhaben und bringt sich ak­tiv als Partner ein."

Am Rande der Konferenz ver­ein­bar­ten Herr Rüdiger Hage, Vorstandsmitglied des LogistikNetzes Berlin Brandenburg und Geschäftsführer IPG Potsdam, Herr Karl Fischer, Geschäftsführer vom Logistikzentrum Prien, und Herr Dr. Norbert Wagener, Koordinator des LogistikNetzes Berlin Brandenburg und Geschäftsführer von W&H Potsdam, bei der Entwicklung in­ter­mo­da­ler Verbindungen München - Wien - Berlin zu­sam­men­zu­ar­bei­ten.

Nord-Süd-Korridor ge­winnt an Fahrt!
Markiert in: