IPG und W&H führen Studie zum Thema “Potentiale und Möglichkeiten zur Verlagerung des Güterverkehrs auf der Nord — Süd — Relation auf die Schiene” durch

Im Rahmen des Projektes SoNorA (www.sonoraproject.eu) wur­den die Partner des LogistikNetzes Berlin-Brandenburg IPG Infrastruktur- und Projektentwicklungsgesellschaft mbH und WAGENER & HERBST Management Consultants GmbH Potsdam durch die Gemeinsame Landesplanungsabteilung Berlin-Brandenburg im Januar 2010 mit der Erstellung der „Case stu­dy Berlin/Brandenburg SoNorA“ be­auf­tragt.

Im Projekt SCANDRIA (www.scandriaproject.eu) wur­de die IPG mbH nun mit Ihrem Partner WAGENER & HERBST zur Abgabe ei­nes Angebotes durch das Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft des Landes Brandenburg für die Untersuchung „Case stu­dy on the de­ve­lop­ment of block trains Berlin-Brandenburg“ ein­schließ­lich Organisation und Begleitung von ein bis zwei Pilotzügen auf­ge­for­dert.

Ziel ist es, im Nord-Süd Korridor der Projekte SoNorA und SCANDRIA und dar­über hin­aus den KV-Verkehr zu stär­ken. Im Fokus der Studien steht da­bei die Drehscheibenfunktion der Region Berlin-Brandenburg ins­be­son­de­re mit dem Standort Wustermark und sei­nem GVZ Berlin West Wustermark in­klu­si­ve KV-Terminal.

Im Projektteil SoNorA soll ei­ne in­fra­struk­tu­rel­le-, KV-Aufkommens- bzw. Marktanalyse im Nord-Süd-Korridor vor­ge­nom­men wer­den. Eine Potentialuntersuchung soll Aufschluss über wei­te­re KV-Verkehre in der Region ge­ben. Mit ers­ten Systemvorschlägen wer­den die Ergebnisse der Analyse des Ist-Zustandes und der Potentialuntersuchung zu­sam­men­ge­führt und ab­schlie­ßend zu­sam­men­ge­fasst dar­ge­stellt. Ansätze für neue Verkehre sol­len ent­wi­ckelt wer­den. Der Projektteil „SoNorA“ wur­de im Januar 2010 be­gon­nen und läuft bis Juni 2010.

Der Projektteil „SCANDRIA“ ver­langt die Erstellung ei­ner Machbarkeitsstudie zur tech­ni­schen, or­ga­ni­sa­to­ri­schen und öko­no­mi­schen Realisierung der neu­en Verkehre. Desweiteren ist die pi­lo­thaf­te Umsetzung von ein- bis zwei iden­ti­fi­zier­ten Blockzugrelationen be­inhal­tet. Eine Auswertung der Pilotphase bil­det den Abschluss des Projektes. Die Projektlaufzeit ist vom Januar 2010 bis Dezember 2010 (Hauptleistungen) / März 2011 ge­plant.

IPG und W&H füh­ren Studie zum Thema “Potentiale und Möglichkeiten zur Verlagerung des Güterverkehrs auf der Nord — Süd — Relation auf die Schiene” durch
Markiert in: