Nachhaltige Mobilität: Indische Binnenschifffahrt auf der Weltklima Konferenz in Bonn November 2017

COP23, Bonn 2017

Pravir Pandey (3.v.rechts) mit Binnenschiffahrtssexperten aus Deutschland, Belgien und den Niederlanden am in­di­schen Pavillon (Dr. Norbert Wagener 1. v.rechts) (Foto: WAGENER & HERBST)

Ökologisch nach­hal­ti­ge Mobilitätskonzepte ge­win­nen im­mer mehr an Bedeutung. W&H un­ter­stützt Regierungen und Unternehmen bei der Entwicklung al­ter­na­ti­ver Verkehrs- und Standortkonzepte, ins­be­son­de­re un­ter Nutzung der um­welt­freund­li­chen Binnenschifffahrt. Auf Einladung der Inland Waterway Administration of India be­such­te Dr. Norbert Wagener das Forum „Indischer Transportsektor: Auf dem Weg zu nach­hal­ti­ger Mobilität“ am 14. November 2017 in Bonn. Viel Beachtung fand der Beitrag von Pravir Pandey, Vizepräsident der Wasserstraßenadministration beim Ministerium für Schifffahrt der Republik Indien. Er be­rich­te­te, dass mit dem Gesetz über Wasserstraßen von 2016 ins­ge­samt 106 neue na­tio­na­le Wasserstraßen de­fi­niert wur­den. Mit den bis­he­ri­gen 5 Wasserstraßen ver­fügt Indien nun über ins­ge­samt 111 na­tio­na­le Wasserstraßen in 24 Bundesstaaten mit ins­ge­samt 20.000 km Länge. Der Ganges wird zur Wasserstraße 1 um­welt­ver­träg­lich von Kalkutta bis Varanasi aus­ge­baut. Dr. Norbert Wagener un­ter­stützt die Wasserstraßenverwaltung im Auftrag der Weltbank als Strategieberater.

Nachhaltige Mobilität: Indische Binnenschifffahrt auf der Weltklima Konferenz in Bonn November 2017
Markiert in: